Schließen

VW Crafter Jahreswagen | Lieferservice nach Passau

VW Crafter Jahreswagen – eine gute Entscheidung für Passau

Mit dem VW Crafter Jahreswagen durch Passau fahren, stellt eine günstige und hochwertige Möglichkeit der Mobilität dar. Die Rede ist von einem Gebrauchtwagen, dessen Erstzulassung höchstens ein Jahr zurückliegen darf. Anders formuliert, ist jeder VW Crafter Jahreswagen „fast neu“, wird allerdings zum Gebrauchtwagenpreis angeboten. Für Fahrten in Passau und Umgebung existiert kaum eine bessere Synthese aus Qualität und Sparsamkeit. Hinzu kommt, dass VW Crafter Jahreswagen in Passau in den meisten Fällen der neuesten Modellgeneration entsprechen. Damit einher gehen sowohl die begehrten Assistenzsysteme als auch hoch effiziente Motoren und jede Menge Extras.

Im AVP Autoland unweit von Passau erfreuen Sie sich an einer riesigen Auswahl an VW Crafter Jahreswagen. Wir bieten Ihnen Fahrzeuge in attraktiver Ausstattung, die allesamt in 1a-Zustand sind. Dadurch, dass wir verschiedene Werkstätten betreiben, hat stets ein ausgebildeter Meisterbetrieb ein Auge auf den VW Crafter Jahreswagen geworfen und grünes Licht für den Verkauf gegeben. Anders formuliert, sind Sie bei uns in den besten Händen und brauchen keinerlei sichtbare oder versteckte Mängel zu fürchten. Des Weiteren kümmern wir uns bei VW Crafter Jahreswagen in Passau auch um die Erneuerung der Verschleißteile, sofern dies schon erforderlich ist. In puncto Finanzierung haben wir eine Reihe guter Ideen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Verzicht auf eine Anzahlung und günstige monatliche Raten? Sie werden darüber staunen, was bei uns alles möglich ist.

AVP Autoland – Ihr Autopartner für Passau und Umgebung

Die Einwohnerzahl von „nur“ 52.000 täuscht ein wenig über die tatsächliche Bedeutung der Stadt Passau hinweg. Innerhalb Niederbayerns handelt es sich um die zweitgrößte Stadt, die maßgeblich vom Zusammenfluss des Inn, der Ilz und der Donau geprägt ist. Passau ist die „Dreiflüssestadt“ und liegt nur wenige Kilometer von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Vor allem aber handelt es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands, die auf einer ehemaligen Römersiedlung basiert. Im Jahr 739 wurde bereits ein Bischofssitz in Passau dokumentiert und der Ort avancierte bald zum Fürstbistum. Wer heute auf der Halbinsel durch die Altstadt flaniert, sollte sowohl den St. Stephans Dom als auch die vielen anderen sehenswerten Gebäude wie das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert oder die Alte Residenz und das Lamberg-Palais besichtigen. Wie in kaum einer anderen Stadt haben Baumeister aus Italien ihre Spuren in Passau hinterlassen, weshalb hier und da auch vom „bayerischen Venedig“ gesprochen wird. Den Aufbruch in die Gegenwart unterstreicht das renommierte Museum für Moderne Kunst.

Passau ist heute eine florierende Universitätsstadt mit rund 13.000 Studierenden, die damit knapp ein Viertel der Stadtbevölkerung ausmachen. Große Arbeitgeber sind neben der Universität Unternehmen aus der Automobilzulieferindustrie bzw. der Fahrwerk- und Antriebstechnik. In Passau laufen Nutz- und Sonderfahrzeuge vom Band und auch die Branchen IT und letztlich der Tourismus sind zu erwähnen. Angebunden ist die Stadt über di Bahn ans deutsche Fernverbindungsnetz und nach Österreich. Des Weiteren finden sich hier die Autobahn A3 und die Bundesstraßen B8, B12, B85 und B388.

Aus Passau ist es nicht weit zu einem der 16 Standorte von AVP Autoland. Unser Unternehmen wurde 1997 gegründet und trägt die Anfangsbuchstaben der Automarken Audi, Volkswagen und Porsche im Namen. Bei einem Autokauf übernehmen wir gerne die Lieferung Ihres Fahrzeugs zu Ihnen nach Passau. Zudem stehen wir Ihnen sowohl telefonisch als auch in einer unserer Meisterwerkstätten bei allen Fragen rund um Ihr Fahrzeug oder einen Neukauf Rede und Antwort. Setzen Sie auf Kompetenz.

Mit dem VW Crafter präsentiert der Wolfsburger Hersteller ein Nutzfahrzeug, genauer gesagt einen Kleintransporter. Erhältlich ist das Modell sowohl in einer Ausführung als Kastenwagen als auch als Pritschenwagen. Die Modellgeschichte verlief in der ersten Generation parallel zu der des Mercedes-Benz Sprinter und resultierte aus einer Zusammenarbeit mit dem schwäbischen Autobauer. Seit 2017 amtiert Generation zwei des VW Crafter und erweist sich als deutlich eigenständiger. Als Wohnmobil ist der VW Crafter als Grand California zu haben, zudem existieren Ausführungen als Drei- und Dreieinhalb-Tonner sowie als Fünftonner für den dann schon ein eigener LKW-Führerschein erforderlich ist.

Maße und Leistung des VW Crafter

Der VW Crafter existiert in einer Fülle an Ausführungen und entsprechend vielen Abmessungen. Der untere Rand liegt bei 5,24 Meter – am anderen Ende schlagen stolze 7,34 Meter zu Buche. Möglich ist dabei sowohl eine schlichte Ausführung als auch die Integration von Werkzeugschränken und Regalen in den Innenraum.Die Höhe des VW Crafter liegt bei bis zu 3,05 Meter, wobei der Laderaum mindestens 2,20 Meter hoch ist. Ein Minimalist ist der Transporter hinsichtlich der Ladekantenhöhe, die sich nur 57 Meter über dem Boden befindet. Praktisch ist die Schiebetür mit 1,31 Meter Breite. Die wichtigste Zahl betrifft aber sicher das Laderaumvolumen, das bis zu 18.400 Liter beträgt. Befestigt wird die Ladung durch bis zu 14 Verzurrösen und sogar an einen Dachträger im Innenbereich wurde gedacht.

Der VW Crafter erhielt bei seiner Premiere ein eigens für dieses Fahrzeug sowie den baugleichen MAN TGE entwickelten Motor. Unter dem Namen EA 288Nutz werden Leistungen zwischen 102 und 177 PS angeboten. Möglich ist – je nach Verwendungszweck – die Kopplung an Vorderrad-, Hinterrad- oder auch Allradantrieb. Des Weiteren fährt der VW Crafter mit Automatikgetriebe und bietet einen in dieser Fahrzeugklasse herausragend niedrigen cW-Wert von nur 0,33.

Ausstattung des VW Crafter

Der VW Crafter ist voll und ganz auf Komfort und ein angenehmes Fahrgefühl ausgelegt. Platz genommen wird in einem ergoComfort Schwingsitz, der sich auf 20 Weisen verstellen und individualisieen lässt. Sogar eine Massagefunktion ist Teil des Programms und die Sitzheizung versteht sich von selbst. Weitere Extras bestehen in einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung und einem Spurhalteassistenten. Für maximale Sicherheit sorgt eine Erkennung seitlich platzierter Hindernisse, was angesichts der Größe überaus beruhigend ist. Eingeparkt wird natürlich mitsamt Assistenten und auch die Rückfahrkamera darf nicht fehlen. Das Lenken übernimmt beim Einparken ohnehin der VW Crafter und das sogar dann, wenn ein Anhänger mit im Spiel ist.

Extras des VW Crafter

Zu den vielen Extras des VW Crafter gehört unter anderem eine leistungsstarke Klimaanlage mit eigener Kühlfunktion für das Handschuhfach, in dem sich Getränke lagern lassen. Notebook oder Smartphone werden über eine 230 Volt-Steckdose mit Strom versorgt, die natürlich auch anderen elektrischen Geräten die Funktion erlaubt. Das Infotainment des VW Crafter entspricht dem neuesten Stand der Technik und ermöglicht auch die Einbindung mobiler Geräte sowie die Nutzung der Car-Net App sowie Car-Net Guide & Inform sowie Car-Net Security & Service.