Schließen

ŠKODA Kamiq Jahreswagen | Lieferservice nach Passau

ŠKODA Kamiq Jahreswagen – eine gute Entscheidung für Passau

Mit dem ŠKODA Kamiq Jahreswagen durch Passau fahren, stellt eine günstige und hochwertige Möglichkeit der Mobilität dar. Die Rede ist von einem Gebrauchtwagen, dessen Erstzulassung höchstens ein Jahr zurückliegen darf. Anders formuliert, ist jeder ŠKODA Kamiq Jahreswagen „fast neu“, wird allerdings zum Gebrauchtwagenpreis angeboten. Für Fahrten in Passau und Umgebung existiert kaum eine bessere Synthese aus Qualität und Sparsamkeit. Hinzu kommt, dass ŠKODA Kamiq Jahreswagen in Passau in den meisten Fällen der neuesten Modellgeneration entsprechen. Damit einher gehen sowohl die begehrten Assistenzsysteme als auch hoch effiziente Motoren und jede Menge Extras.

Im AVP Autoland unweit von Passau erfreuen Sie sich an einer riesigen Auswahl an ŠKODA Kamiq Jahreswagen. Wir bieten Ihnen Fahrzeuge in attraktiver Ausstattung, die allesamt in 1a-Zustand sind. Dadurch, dass wir verschiedene Werkstätten betreiben, hat stets ein ausgebildeter Meisterbetrieb ein Auge auf den ŠKODA Kamiq Jahreswagen geworfen und grünes Licht für den Verkauf gegeben. Anders formuliert, sind Sie bei uns in den besten Händen und brauchen keinerlei sichtbare oder versteckte Mängel zu fürchten. Des Weiteren kümmern wir uns bei ŠKODA Kamiq Jahreswagen in Passau auch um die Erneuerung der Verschleißteile, sofern dies schon erforderlich ist. In puncto Finanzierung haben wir eine Reihe guter Ideen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Verzicht auf eine Anzahlung und günstige monatliche Raten? Sie werden darüber staunen, was bei uns alles möglich ist.

AVP Autoland – Ihr Autopartner für Passau und Umgebung

Die Einwohnerzahl von „nur“ 52.000 täuscht ein wenig über die tatsächliche Bedeutung der Stadt Passau hinweg. Innerhalb Niederbayerns handelt es sich um die zweitgrößte Stadt, die maßgeblich vom Zusammenfluss des Inn, der Ilz und der Donau geprägt ist. Passau ist die „Dreiflüssestadt“ und liegt nur wenige Kilometer von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Vor allem aber handelt es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands, die auf einer ehemaligen Römersiedlung basiert. Im Jahr 739 wurde bereits ein Bischofssitz in Passau dokumentiert und der Ort avancierte bald zum Fürstbistum. Wer heute auf der Halbinsel durch die Altstadt flaniert, sollte sowohl den St. Stephans Dom als auch die vielen anderen sehenswerten Gebäude wie das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert oder die Alte Residenz und das Lamberg-Palais besichtigen. Wie in kaum einer anderen Stadt haben Baumeister aus Italien ihre Spuren in Passau hinterlassen, weshalb hier und da auch vom „bayerischen Venedig“ gesprochen wird. Den Aufbruch in die Gegenwart unterstreicht das renommierte Museum für Moderne Kunst.

Passau ist heute eine florierende Universitätsstadt mit rund 13.000 Studierenden, die damit knapp ein Viertel der Stadtbevölkerung ausmachen. Große Arbeitgeber sind neben der Universität Unternehmen aus der Automobilzulieferindustrie bzw. der Fahrwerk- und Antriebstechnik. In Passau laufen Nutz- und Sonderfahrzeuge vom Band und auch die Branchen IT und letztlich der Tourismus sind zu erwähnen. Angebunden ist die Stadt über di Bahn ans deutsche Fernverbindungsnetz und nach Österreich. Des Weiteren finden sich hier die Autobahn A3 und die Bundesstraßen B8, B12, B85 und B388.

Aus Passau ist es nicht weit zu einem der 16 Standorte von AVP Autoland. Unser Unternehmen wurde 1997 gegründet und trägt die Anfangsbuchstaben der Automarken Audi, Volkswagen und Porsche im Namen. Bei einem Autokauf übernehmen wir gerne die Lieferung Ihres Fahrzeugs zu Ihnen nach Passau. Zudem stehen wir Ihnen sowohl telefonisch als auch in einer unserer Meisterwerkstätten bei allen Fragen rund um Ihr Fahrzeug oder einen Neukauf Rede und Antwort. Setzen Sie auf Kompetenz.

Mit dem Kamiq ergänzt der tschechische Traditionshersteller ŠKODA seit 2019 sein SUV-Portfolio. Das Kleinste unter den geländegängigen Fahrzeugen wurde ebenso wie der Karoq und der Kodiaq mit einem Namen aus der Sprache der Ureinwohner Alaskas bedacht. Kamiq wird immer dann gewählt, wenn in einer Situation schlichtweg alles „perfekt zusammenpasst“, was im Fall des ŠKODA Kamiq unterstrichen werden könnte. Einerseits handelt es sich um ein Kleinwagen, der sich die MQB-A0-Plattform mit dem VW Polo teilt, andererseits arbeitet ŠKODA mit enorm kurzen Überhängen und spendiert dem Fahrzeug schmale LED-Leuchten, was zu einem charakteristischen und charaktervollen Erscheinungsbild führt.

Der ŠKODA Kamiq in Zahlen

Mit 4,24 Meter Länge ist der ŠKODA Kamiq fast schon so groß wie ein Kompaktfahrzeug. Dabei ist das Mini-SUV 1,79 Meter breit und 1,53 Meter hoch. Die Maße erweisen sich als perfekt für die Innenstadt, was auch durch einen Wendekreis von gerade einmal 10,80 Meter unterstrichen wird. Dabei ist der ŠKODA Kamiq ein regelrechter Lademeister und verstaut bereits im Kofferraum 400 Liter. Wer mehr Gepäck oder besonders große Einkäufe unterbringen möchte, klappt die Rücksitze um, um 1.395 Liter zu erhalten. Ein Pluspunkt liegt im umklappbaren Beifahrersitz, dank dem die Ladefläche auf eine Länge von 2,45 Meter anwächst und damit sowohl für Matratzen als auch für ein Bücherregal ausreicht. Dank der elektrischen Heckklappe wird kein Schlüssel mehr benötigt, sodass das Beladen zum sprichwörtlichen Kinderspiel wird.

Bei den Motoren bedient sich der ŠKODA Kamiq sowohl aus dem Benziner- als auch aus dem Dieselregal. Eingesetzt wird eine ganze Bandbreite an Aggregaten, die innerhalb eines Leistungsspektrums von 95 bis 150 PS arbeiten. Folgt man der Ankündigung von ŠKODA, so wird der Kamiq auch in einer Erdgas-Ausführung angeboten werden. Schon jetzt lässt sich zwischen einem Schaltgetriebe und einer Sieben-Stufen-Automatik wählen, wobei der Vorderradantrieb obligatorisch ist.

Die Ausstattung des ŠKODA Kamiq

Wer im ŠKODA Kamiq Platz nimmt, erfreut sich an einer erhöhten Sitzposition. In diesem Punkt unterstreicht das Fahrzeug ganz und gar seinen SUV-Charakter. Eine Sitzheizung wird sowohl für die Vordersitze als auch auf den Rücksitzen angeboten. Die freie Auswahl besteht zwischen den klassischen Rundinstrumenten oder einem volldigitalen „virtuellen“ Cockpit, wobei sich letzteres individualisieren lässt. Individuell ist auch die Sprachsteuerung, die mit der Zeit hinzulernt und sogar in der Lage sein soll, Umgangssprache und Dialekte zu identifizieren. Wer es lieber wortlos mag, der entscheidet sich für die Gestensteuerung oder nutzt den 9,2 Zoll großen Touchscreen. Selbstverständlich ist auch die Einbindung des Smartphones möglich, was sowohl Streaming als auch die Echtzeitnavigation möglich macht. Musikfans dürfen sich auf ein erweitertes Entertainmentsystem mit zehn Lautsprechern freuen.

Komfort des ŠKODA Kamiq

Natürlich bietet der ŠKODA Kamiq auch in puncto Sicherheit eine regelrechte Breitseite an Extras. Ein adaptiver Tempomat ist ebenso an Bord wie ein Spurwechsel- und Spurhalteassistent. Darüber hinaus sind ein Toter-Winkel-Warner und ein Parkassistent zu nennen. Letztere ist sogar in der Lage, automatisch einzuparken und nimmt der Fahrerin oder dem Fahrer das Einlenken komplett aus den Händen.