Schließen

Audi Angebote mit Lieferservice nach Passau

Ein Audi in Passau ist die beste Wahl

Wenn Sie viel in Passau und Umgebung unterwegs sind, erweist sich ein Fahrzeug des Herstellers Audi als perfekte Wahl. Der Grund liegt in der Langlebigkeit und Qualität der einzelnen Modelle. Je nachdem, ob Sie eher im Stadtverkehr mit seinem ständigen Stop-and-Go, auf der Landstraße oder der Autobahn unterwegs sind, erhalten Sie im AVP Autoland das passende Fahrzeug. Wenn es sich beim Audi in Passau um ein SUV handelt, sind Sie sogar für Fahrten ins Gelände und abseits der asphaltierten Straßen gerüstet. Wir beraten Sie gern und bringen unsere mehr als 20-jährige Erfahrung in Passau und die enge Zusammenarbeit mit Audi in die Beratung ein. Unser Ziel ist, dass Sie exakt das Fahrzeug erhalten, das zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

Mit einem Audi in Passau unterwegs zu sein, kann vieles bedeuten. Schließlich bietet der Hersteller eine ganze Bandbreite an attraktiven Fahrzeugen für alle nur erdenklichen Zwecke. Hinzu kommt, dass wir Ihnen sowohl Neuwagen als auch günstige Tageszulassungen anbieten und selbstverständlich auch ein umfangreiches Angebot an Jahres- und Gebrauchtwagen für Passau bereithalten. Audi zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Fahrzeuge einen angenehmen Komfort bieten, sparsam sind und nicht zuletzt in puncto Sicherheit immer wieder Maßstäbe setzen. Auf Nummer sicher gehen Sie auch mit einer Finanzierung aus unserem Hause. Verzichten Sie nach Absprache auf eine Anzahlung und übernehmen Sie lediglich die knapp kalkulierten monatlichen Raten. Sie werden schnell feststellen: ein Audi in Passau muss nicht teuer sein.

AVP Autoland – Ihr Autopartner für Passau und Umgebung

Die Einwohnerzahl von „nur“ 52.000 täuscht ein wenig über die tatsächliche Bedeutung der Stadt Passau hinweg. Innerhalb Niederbayerns handelt es sich um die zweitgrößte Stadt, die maßgeblich vom Zusammenfluss des Inn, der Ilz und der Donau geprägt ist. Passau ist die „Dreiflüssestadt“ und liegt nur wenige Kilometer von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Vor allem aber handelt es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands, die auf einer ehemaligen Römersiedlung basiert. Im Jahr 739 wurde bereits ein Bischofssitz in Passau dokumentiert und der Ort avancierte bald zum Fürstbistum. Wer heute auf der Halbinsel durch die Altstadt flaniert, sollte sowohl den St. Stephans Dom als auch die vielen anderen sehenswerten Gebäude wie das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert oder die Alte Residenz und das Lamberg-Palais besichtigen. Wie in kaum einer anderen Stadt haben Baumeister aus Italien ihre Spuren in Passau hinterlassen, weshalb hier und da auch vom „bayerischen Venedig“ gesprochen wird. Den Aufbruch in die Gegenwart unterstreicht das renommierte Museum für Moderne Kunst.

Passau ist heute eine florierende Universitätsstadt mit rund 13.000 Studierenden, die damit knapp ein Viertel der Stadtbevölkerung ausmachen. Große Arbeitgeber sind neben der Universität Unternehmen aus der Automobilzulieferindustrie bzw. der Fahrwerk- und Antriebstechnik. In Passau laufen Nutz- und Sonderfahrzeuge vom Band und auch die Branchen IT und letztlich der Tourismus sind zu erwähnen. Angebunden ist die Stadt über di Bahn ans deutsche Fernverbindungsnetz und nach Österreich. Des Weiteren finden sich hier die Autobahn A3 und die Bundesstraßen B8, B12, B85 und B388.

Aus Passau ist es nicht weit zu einem der 16 Standorte von AVP Autoland. Unser Unternehmen wurde 1997 gegründet und trägt die Anfangsbuchstaben der Automarken Audi, Volkswagen und Porsche im Namen. Bei einem Autokauf übernehmen wir gerne die Lieferung Ihres Fahrzeugs zu Ihnen nach Passau. Zudem stehen wir Ihnen sowohl telefonisch als auch in einer unserer Meisterwerkstätten bei allen Fragen rund um Ihr Fahrzeug oder einen Neukauf Rede und Antwort. Setzen Sie auf Kompetenz.

Vor allem mit Fahrzeugen aus dem Premium-Segment hat sich Audi zu einer der wichtigsten Marken innerhalb des VW-Konzerns entwickelt. Die Historie der Marke mit den vier Ringen ist allerdings deutlich älter als die der Konzernmutter. Interessant ist dabei, dass es sich um unterschiedliche Geschichten handelt, die erst in den 1960er Jahren unter dem Dach von Volkswagen vereint wurden. Bis heute geblieben ist der große Erfindungsreichtum, der Audi zu einem der spannendsten und innovativsten Akteure im internationalen Automobilmarkt macht.

Audi – eine Marke mit viel Geschichte

Lange Zeit war es um Audi ruhig geworden. Entsprechend handelte es sich in den 1960er Jahren um eine regelrechte Wiederbelebung, die schnell zur Erfolgsgeschichte wurde. Begonnen hatte diese zunächst im Jahr 1900 als der Unternehmer und Automobilpionier August Horch in Köln-Ehrenfeld Horch & Cie ins Leben rief. Horch sollte später Autogeschichte schreiben, zog jedoch zunächst ins sächsische Zwickau um. Horch & Cie war unter der Ägide des Gründers und Namensgebers keine Zukunft beschert, sodass es 1909 zum Bruch und zur Neufirmierung als Audi kam. Der Name stammte offenbar von einem Lateinschüler, der den Nachnamen Horch in die Sprache des Alten Roms übersetzte. Aus Horch wurde Audi und 1910 landete die Automarke im Handelsregister der Stadt Zwickau, sodass man von einer Geburtsstunde sprechen kann.

In den folgenden Jahrzehnten zeigte sich das junge Unternehmen umtriebig. Zunächst folgte die Übernahme durch DKW, danach eine Fusion mit dem Automobilteil der Wanderer-Werke. Der neue Name war Auto Union AG und die vier Ringe symbolisierten die beteiligten Unternehmen. Am Firmensitz Chemnitz entstanden auch die berühmten Silberpfeile, die in den 1930er Jahren maßgeblich die Autorennen dominierten und sich mit Mercedes-Benz und italienischen und britischen Hersteller spannende Duelle lieferten.

Für Auto Union markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs eine Zäsur. Am mittlerweile verstaatlichten Produktionsort Zwickau rollte der Trabant vom Band und so kam es zum Umzug nach Ingolstadt. 1965 übernahm Volkswagen, 1969 wurde mit NSU fusioniert und 1985 entstand schließlich die Audi AG in ihrer heutigen Form.

Rennsport bei Audi

Die Geschichte des Motorsports bei Audi ist reich an Anekdoten. Die bereits erwähnten Silberpfeile stammten von Auto Union und lassen sich somit der Firmen-DNA von Audi zuordnen. Unter dem heutigen Markenname wurde vor allem im Rallyesport Geschichte geschrieben. Der Grund lag im bahnbrechenden Audi quattro, der mit seinem Allradantrieb fast als unschlagbar galt und in den frühen 1980er Jahren Rennen wie die berühmte Rallye Monte Carlo gewann. Die Namen der damaligen Fahrerinnen und Fahrer waren Hannu Mikkola, Michèle Mouton und Walter Röhrl.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist Audi im Tourenwagensport beheimatet und fährt sowohl in der DTM als auch in der GT-Serie mit. Besonderes Augenmerk gilt aber auch der Formel E, in der die Ingolstädter ihr Profil im Bereich der Elektromobilität schärfen.

Innovationen bei Audi

Audis „Vorsprung durch Technik“ zeigte sich zwar schon in frühen Jahren, doch war es erst dem quattro vergönnt, international für Aufsehen zu sorgen. Erstmals wurde ein permanenter Allradantrieb in ein Serienmodell eingebaut, was heute vielfach zum Standard gehört. Ebenfalls gilt das Unternehmen als Miterfinder des Katalysators, der 1983 zum ersten Mal eine Betriebserlaubnis erhielt. Die Liste an Innovationen lässt sich aber auch durch die Verwendung von Aluminium, einen Turbodiesel mit Direkteinspritzung und viele Sicherheitsfunktionen ergänzen.

Die wichtigsten Modelle bei Audi

Die Modellgeschichte der heutigen Marke Audi lässt sich bis in die 1960er und 70er Jahre zurückverfolgen. Damals wie heute basierte das Erfolgsmodell auf Fahrzeugen der Mittelklasse und der oberen Mittelklasse. Was früher als Audi 80 und Audi 100 auf den Markt kam, entspricht heute dem Audi A4 und dem A6, den beiden Erfolgsmodellen der Marke mit den vier Ringen. Auch im Kleinwagensegment konnte Audi früh Fuß fassen, wenngleich dem Audi 50 kein langes Leben beschieden war. Der A1 ist heute deutlich erfolgreicher und auch der A2 darf als Minivan noch dem Kleinwagenbereich zugeordnet werden. Als Lückenschließer zu den größeren Modellen fungiert der edle Kompakte Audi A3, bei dem vor allem der Komfort bahnbrechend ausfällt.

Wer mit einem Audi in die Luxusklasse vorstoßen möchte, ist mit dem A8 regelrecht staatstragend, denn schließlich zählt dieses Fahrzeug zum Fuhrpark der Bundesregierung und wird auch bei Staatsbesuchen eingesetzt. Auch als luxuriös gelten die SUV, die mit dem Buchstaben „Q“ markiert sind und von Q2 bis Q7 in der Größe anwachsen. Zuletzt wird das Sortiment durch die Stilikone Audi TT abgerundet. Dieser Roadster bzw. dieses Coupé konnte bereits eine Reihe von Designpreisen einheimsen und gilt als „ikonisch“.