Schließen
Riesige Ehre für Ostbayerns größte Autohandelsgruppe beim „Großen Preis des Mittelstandes“.


Plattling. Stellvertretend für knapp 800 AVP Mitarbeiter konnte Marketingleiter Andreas Jerchel den Preis des „Finalisten“ während einer exklusiven Auszeichnungsgala in Würzburg entgegennehmen. Mehr als 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie hochrangige Unternehmensvertreter fanden sich im festlich dekorierten Saal des Congress Centrum der Mainmetropole ein und feierten damit den Mittelstand als „Seele der deutschen Wirtschaft“.

„Es ist schon etwas ganz Besonderes, hier als einer der sechs Finalisten für Bayern geehrt zu werden und sich in diesem hochkarätigen Umfeld durch besonderes Engagement zu profilieren. Diese anspruchsvollen Kriterien zu erfüllen und dabei sogar die Erwartungen der Juroren zu übertreffen, kann uns zu Recht mit Stolz erfüllen“, so Jerchel.

In der Laudatio wurde die digitale Entwicklung des AVP AUTOLAND besonders gewürdigt: „Digital mobil vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer.“ Aber auch die Personalentwicklung und ‑förderung fand bei der Jury großen Anklang. Hierbei wurden die AVP Akademie sowie der Fokus auf eine qualifizierte Ausbildung von neuen Fachkräften herausgestellt. Gerade in diesem Bereich beschreite die AVP AUTOLAND Gruppe neue Wege, die nicht selten Benchmark seien, so der Wortlaut der Laudatio.

Die Auszeichnung als „Finalist“ nahmen 22 Unternehmen entgegen, darunter eben sechs aus Bayern, die Ministerpräsident Dr. Markus Söder als Schirmherr beglückwünschte. Alle Ausgezeichneten haben sich gegen 2.706 Mitbewerber durchgesetzt, die in den vier Wettbewerbsregionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen für das Jahr 2019 nominiert waren.

Bilder: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert