Schließen

Suzuki Jahreswagen | Lieferservice nach Passau

Zustand top, Preis top: Suzuki Jahreswagen in Passau

Suzuki Jahreswagen eignen sich perfekt für Ihre Mobilität in Passau und Umgebung. Die Fahrzeuge des Herstellers überzeugen in jeder Fahrzeugklasse und schneiden auch in Tests nd Vergleichen mit herausragenden Ergebnissen ab. Ein Suzuki Jahreswagen in Passau ist n klassischer Gebrauchtwagen, der jedoch noch fast neu ist. Ihr neues Fahrzeug ist somit bereits eingefahren und hat vor allem den ersten Wertverlust bereits hinter sich. Der Vorteil, den ein Suzuki Jahreswagen für Passau bietet, ist der günstige Preis, der deutlich unter dem eines Neuwagens oder einer Tageszulassung liegt. Im AVP Autoland in Passau unterziehen wir jeden Suzuki Jahreswagen einem umfangreichen Check. Wir sichern Ihnen einen einwandfreien und mängelfreien Zustand zu und erneuern gerne auch die Verschleißteile.

Suzuki Jahreswagen zeichnen sich durch Langlebigkeit aus. Nach dem Kauf zum Schnäppchenpreis dürfen Sie sich auf viele Jahre problemlose Mobilität in Passau freuen. Darüber hinaus handelt es sich meist um Fahrzeuge mit einem hohen Maß an Ausstattung und jeder Menge Extras. Des Weiteren bieten wir Ihnen im AVP Autoland eine Fülle an unterschiedlichen Suzuki Jahreswagen, sodass Sie meist sowohl die Lackierung als auch die Motorisierung und die Ausstattung frei wählen können. Hohe Rabatte verstehen sich von selbst und auch die In-Zahlung-Nahme Ihres aktuellen Gebrauchtwagens zum fairen Preis stellt kein Problem dar. Sie möchten nicht allzu tief in die Tasche greifen? Dann lassen Sie uns über eine Finanzierung für Ihren Suzuki Jahreswagen in Passau sprechen? Wir kalkulieren knapp und schonen auf diese Weise Ihr monatliches Budget.

AVP Autoland – Ihr Autopartner für Passau und Umgebung

Die Einwohnerzahl von „nur“ 52.000 täuscht ein wenig über die tatsächliche Bedeutung der Stadt Passau hinweg. Innerhalb Niederbayerns handelt es sich um die zweitgrößte Stadt, die maßgeblich vom Zusammenfluss des Inn, der Ilz und der Donau geprägt ist. Passau ist die „Dreiflüssestadt“ und liegt nur wenige Kilometer von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Vor allem aber handelt es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands, die auf einer ehemaligen Römersiedlung basiert. Im Jahr 739 wurde bereits ein Bischofssitz in Passau dokumentiert und der Ort avancierte bald zum Fürstbistum. Wer heute auf der Halbinsel durch die Altstadt flaniert, sollte sowohl den St. Stephans Dom als auch die vielen anderen sehenswerten Gebäude wie das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert oder die Alte Residenz und das Lamberg-Palais besichtigen. Wie in kaum einer anderen Stadt haben Baumeister aus Italien ihre Spuren in Passau hinterlassen, weshalb hier und da auch vom „bayerischen Venedig“ gesprochen wird. Den Aufbruch in die Gegenwart unterstreicht das renommierte Museum für Moderne Kunst.

Passau ist heute eine florierende Universitätsstadt mit rund 13.000 Studierenden, die damit knapp ein Viertel der Stadtbevölkerung ausmachen. Große Arbeitgeber sind neben der Universität Unternehmen aus der Automobilzulieferindustrie bzw. der Fahrwerk- und Antriebstechnik. In Passau laufen Nutz- und Sonderfahrzeuge vom Band und auch die Branchen IT und letztlich der Tourismus sind zu erwähnen. Angebunden ist die Stadt über di Bahn ans deutsche Fernverbindungsnetz und nach Österreich. Des Weiteren finden sich hier die Autobahn A3 und die Bundesstraßen B8, B12, B85 und B388.

Aus Passau ist es nicht weit zu einem der 16 Standorte von AVP Autoland. Unser Unternehmen wurde 1997 gegründet und trägt die Anfangsbuchstaben der Automarken Audi, Volkswagen und Porsche im Namen. Bei einem Autokauf übernehmen wir gerne die Lieferung Ihres Fahrzeugs zu Ihnen nach Passau. Zudem stehen wir Ihnen sowohl telefonisch als auch in einer unserer Meisterwerkstätten bei allen Fragen rund um Ihr Fahrzeug oder einen Neukauf Rede und Antwort. Setzen Sie auf Kompetenz.

Seit mehr als 100 Jahren steht Suzuki nicht nur für Autos von erstklassiger Qualität, sondern ist auch ein namhafter Produzent von Außenbordmotoren und Motorrädern. Geschätzt werden die Japaner insbesondere aufgrund der zahlreichen Geländewagen. Hinzu kommen Kleinwagen mit perfekter Eignung für die Innenstadt, was dem Hersteller in den letzten Jahren einen regelrechten Boom bescherte.

Geschichte des Herstellers Suzuki

Die Gründung von Suzuki erfolgte durch den heutigen Namensgeber Michio Suzuki. Dieser rief 1909 ein Unternehmen zur Herstellung von Webstühlen ins Leben und brachte dieses elf Jahre später unter der Bezeichnung Suzuki-shiki shokki K.K. bzw. Suzuki Loom Factory an die Börse. In den ersten Jahren hatte Suzuki noch keine Autos im Sinn, was sich jedoch aufgrund der hohen Nachfrage des Marktes ändern sollte. Die Vorgehensweise bestand darin, dass der Firmengründer im Jahr 1936 einen Austin 7 (ein damals überaus erfolgreiches Fahrzeug) kaufte und in seine Einzelteile zerlegte, um die Funktionsweise zu ergründen. Mit japanischem Know-how entstand ein Prototyp, der jedoch aufgrund des beginnenden Zweiten Weltkriegs nicht gebaut wurde. Suzuki wurde stattdessen zu einer Munitionsfabrik.

Nach Kriegsende produzierte Suzuki sowohl Landmaschinen als auch Heizlüfter und nahm wieder die Produktion von Motorrädern auf. Lediglich den Webstühlen, die einst für die Firmengründung gesorgt hatten, verschwanden aus dem Sortiment. Das erste eigenen Auto war 1955 der Suzulight, der so erfolgversprechend war, dass Anfang der 1960er Jahre der Schritt auf den US-amerikanischen Markt gewagt wurde. Bis 2008 war Suzuki Kooperationspartner von GM und übernahm auch eine Reihe von Lizenzbauten. Die eigenen Modelle wie der Carry oder der Jimny erwiesen sich aber als überaus beliebt, sodass auch in der Folgezeit Fahrzeuge entwickelt wurden. Zwischenzeitlich arbeitete Suzuki einige Jahre mit Volkswagen zusammen, erlangte jedoch bald seine Unabhängigkeit zurück. Das dieser Schritt der Richtige war, zeigt sich unter anderem daran, dass Suzuki im Jahr 2018 als der profitabelste Automobilhersteller der Welt auserkoren wurde. Das Unternehmen befindet sich somit auf Erfolgskurs, was sich auch an der Attraktivität der Modelle widerspiegelt.

Suzuki im Motorsport

Suzukis Auftritte im Motorsport gestalteten sich vor allem auf zwei Rädern überaus erfolgreich. Die Motorräder galten und gelten als legendär und Fahrer wie Barry Sheene, Marco Lucchinelli, Franco Uncini, Kevin Schwantz und Kenny Roberts jr. trugen sich in die „Hall of Fame“ der Weltmeister ein. Darüber hinaus existierte ein Suzuki-Markencup im Autobereich und immer wieder fahren die Japaner auch in den World Rallye Championships (WRC) um Punkte und Trophäen.

Suzuki als innovativer Hersteller

Suzuki kommt in der Autowelt das Verdienst zu, eine eigene Fahrzeugklasse mitgeprägt und zur Bekanntheit geführt zu haben. Die Rede ist vom SUV mit Lifestyle-Element, der heute allerorten die Straßen prägt. Ein Vorläufer war der Vitara, der 1988 erstmals als Geländewagen in die Kompaktklasse fuhr. Ein ähnlicher Coup gelang später mit dem Ignis, der einer der ersten Mini-SUV war und nicht größer als 3,70 Meter war.

Diverse Modelle bei Suzuki

Es existieren zwei Fahrzeugtypen, mit denen Suzuki enorm erfolgreich ist. Auf der einen Seite sind dies die Kleinwagen. Ein erster „Star“ im Sortiment war der 1984 erschienene Swift, der bis heute gebaut wird. 2017 landete das Fahrzeug in den „Global Top 25 Brands & Models “, was die Ausnahmestellung unterstreicht. Aktuell befindet sich das 3,84 Meter lange Modell in der sechsten Generation und wiegt dabei nicht mehr als runde 900 Kilogramm. Ein sparsames und praktisches Modell.

Ebenfalls ein Kleinwagen, allerdings mit SUV-Genen, ist der Ignis. Wer sich für den kleinen Geländewagen entscheidet, erfreut sich an einem Allradantrieb, gelangt jedoch trotzdem problemlos in jede Parklücke. Ein Klassiker unter den Kleinwagen und das ideale „Brot-und-Butter-Modell“ ist der Celerio, der mit 3,60 Meter das kleinste Modell seines Herstellers ist. Der Baleno tendiert bereits mehr in Richtung Lifestyle. Einer der Gründe liegt im „Liquid Flow“- Design, das diesem Fahrzeug das gewisse Etwas verleiht. Ein weiterer Pluspunkt des Baleno ist der großzügige Innenraum bei vier Metern Länge.

Unter den SUV ist insbesondere der Vitara erwähnenswert. 1988 ertönte der Startschuss zum Bau dieses Modells, das seither in der Kompaktklasse erfolgreich ist. Zuletzt ist auch der SX 4 S-Cross, ebenfalls als SUV, zu erwähnen.