Schließen

Unsere ŠKODA Karoq Jahreswagen Angebote

ŠKODA Karoq Jahreswagen – fast neu zu Gebrauchtwagenpreisen

Es existieren eine Fülle an Argumenten für einen ŠKODA Karoq Jahreswagen. Die Fahrzeuge sind vor allem deshalb so begehrt, weil sie als Gebrauchte in einem exzellenten Zustand sind. Wie der Name bereits sagt, darf das Datum der ersten Zulassung maximal ein Jahr zurückliegen. Aus diesem Grund sind die meisten ŠKODA Karoq Jahreswagen Vertreter der aktuellen Modellgeneration und damit auf dem neuesten Stand der Technik. Kaum ein Assistenzsystem, kaum ein Extra, das hier nicht möglich wäre. Die Auswahl der ŠKODA Karoq Jahreswagen im AVP Autoland ist enorm, sodass Sie fast à la carte auswählen können. Dies gilt natürlich auch für die unterschiedlichen Motorisierungen, die wir Ihnen fast immer anbieten können.

Ein ŠKODA Karoq Jahreswagen lässt sich mit Fug und Recht als „gut eingefahren“ bezeichnen. Die Fahrzeuge stammen meist aus erster Hand und befinden sich in einem technisch und optischem Top-Zustand. Dadurch, dass wir über eine Meisterwerkstatt verfügen, werden sämtliche ŠKODA Karoq Jahreswagen vor dem Verkauf gründlich durchgecheckt. Erst, wenn wir keinen Fehler mehr finden und jedes Verschleißteil in einem guten oder gar neuen Zustand ist, gelangt das Fahrzeug in den Verkauf. Wir stehen mit unserem guten Namen und einer Erfahrung von mehr als 20 Jahren für die einwandfreie Qualität unserer ŠKODA Karoq Jahreswagen. Des Weiteren erleichtern wir Ihnen den Autokauf, indem wir eine günstige Finanzierung anbieten und auf Wunsch sogar Ihren aktuellen Gebrauchtwagen in Zahlung nehmen – unabhängig von Hersteller, Fabrikat oder Baujahr.

Der ŠKODA Karoq macht geradezu überdeutlich, zu welchem Hersteller er gehört. Übersetzt man den Namen, der ursprünglich aus der Sprache der Ureinwohner Alaskas stammt, ins Deutsche, so kommt man auf ein „Pfeilauto“. „Rug“ ist dabei der Pfeil und „Kaa‘raq“ das Auto. Beim Blick auf das mehr als 100 Jahre alte Firmenlogo findet man diesen Pfeil dann wieder und es wurde in der Vergangenheit immer wieder darüber spekuliert, ob die Namensverwandtschaft Zufall oder Absicht ist. Im Sinne des Herstellers war jedoch sicherlich der Gewinn des „Goldenen Lenkrads“, das das SUV im Jahr seines Erscheinens, 2017, einheimste. Der Nachfolger des ŠKODA Yeti präsentiert sich von Anfang an so kraftvoll und attraktiv, das bereits neue Produktionskapazitäten erschlossen werden mussten. Die Nachfrage war einfach zu groß.

Der ŠKODA Karoq in Zahlen

Der ŠKODA Karoq passt ideal in die Lücke zwischen dem Kodiaq und dem Kamiq. Alle drei SUV sind in optischer Hinsicht verwandt, unterscheiden sich jedoch in der Größe. Beim Karoq beläuft sich diese auf 4,38 Meter Länge und 1,84 Meter Breite. Dabei ist das SUV 1,60 Meter hoch. Bemerkenswert praktisch ist der Kofferraum, der 521 Liter aufnimmt. Im Boden befinden sich Schienen und auch an Verzurrösen wurde gedacht. Des Weiteren wartet der ŠKODA Karoq mit einer elektrischen Heckklappe mit Fußbedienung auf und erfreut mit einer LED-Taschenlampe, die sich herausnehmen lässt. Wer mehr Platz benötigt, klappt kurzerhand die Rücksitze um und bringt es so auf 1.630 Liter. Der nächste Urlaub oder Großeinkauf können somit kommen, alldieweil auch die maximale Zuladung mit bis zu 638 Kilogramm ein Ausrufezeichen setzt.

Angetrieben wird der ŠKODA Karoq sowohl mit Motoren aus dem Diesel- wie aus dem Benzinerregal. 150 PS sind das Minimum, 190 PS die maximale Leistung, wobei alternativ Frontantrieb oder eine Allradvariante bereitstehen. Des Weiteren lässt sich beim ŠKODA Karoq zwischen einem Schaltgetriebe und einer Automatik wählen. Ein Schmankerl ist das adaptive Fahrwerk mit individuellen Fahrmodi. In der schnellsten Ausführung absolviert das SUV den Sprint auf 100 km/h in gerade einmal sieben Sekunden und gibt sich erst dann zufrieden, wenn die Tachonadel bei 211 km/h steht.

Komfort des ŠKODA Karoq

Der ŠKODA Karoq ist gleichermaßen für die Innenstadt wie für den Offroad-Einsatz geeignet. Die Stadttauglichkeit lässt sich allein schon anhand des geringen Wendekreises von 10,80 Meter ablesen. Abseits des Asphalts profitiert das Fahrzeug von einer variablen Kraftverteilung zwischen der vorderen und der hinteren Achse. Das Epizentrum des Innenraums bildet das Touchdisplay mit einem Durchmesser von 9,2 Zoll. Hier wird die Navigationskarte angezeigt und wer ein mobiles Gerät wie das Smartphone integriert, kann sich auch die nächst gelegene Tankstelle oder Restaurants anzeigen lassen. Die Echtzeit-Funktion ermöglicht zudem das Anzeigen von Staus und Baustellen und Tipps, um diese weiträumig zu umfahren. Ein weiteres digitales Feature ist das Cockpit mit jeder Menge Möglichkeiten zur individuellen Anpassung. Gesteuert wird das System nicht nur über die Touchfunktionen sondern auch via Sprache oder Gesten.

Extras des ŠKODA Karoq

Der geräumige Innenraum des ŠKODA Karoq erinnert an ein Wohnzimmer. Möglich wird dieser Vergleich unter anderem aufgrund der Sitze, die sich beheizen lassen und eine Unterstützung für die Lendenwirbelsäule bieten. Für gutes Klima sorgt die Klimaautomatik und auch ein Panorama-Glasdach darf nicht fehlen. Hinzu kommen jede Menge Assistenten wie ein Tempomat mit automatischem Abstandshalter sowie ein Stauassistent, der teilweise autonom anfährt und abbremst. Automatisches Bremsvorgänge beherrscht auch der City-Notbremsassistent inklusive einer Erkennung von Fußgängern und Radfahrern. Zuletzt stellt der Parkassistent eine echte Besonderheit dar. Nicht nur das Lenken wird der Fahrerin oder dem Fahrer hier abgenommen, sondern selbst das Finden eines passenden Parkplatzes.