Schließen

Kein wilder Weg ist vor ihm sicher.

Willi Weitzel zu Gast im AVP Kabarett.

TV-Moderator Willi Weitzel fesselte das Publikum mit seinen Abenteuer-Geschichten.

 

Vergangenen Samstag war es endlich so weit, der Reporter, Moderator und Abenteurer Willi Weitzel hatte in unserer Auslieferungshalle in Plattling seinen großen Auftritt. Wer Willi bisher nur aus dem Fernsehen mit „Willi will’s wissen“ kannte, lernte ihn an diesem Tag ganz persönlich kennen.

Gleich mit zwei Programmen „Willis wilde Wege“ und „Feierabendteuer“ stand der beliebte Welterforscher auf der Bühne und sicherte sich hundertprozentige Aufmerksamkeit von dem bunt durchmischten Publikum. Sein Erfolgs-Geheimnis: Mit seiner natürlichen und auf Anhieb sympathischen Art, gepaart mit jungenhaftem Charme begeisterte er sowohl Kinder, als auch Erwachsene.

Getreu dem Motto "Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg" bewies Helmar Rudolf Willi Weitzel, dass man nicht unbedingt weit reisen muss, um Abenteuer zu erleben. Der bayerische Ammersee musste als Beispiel für seinen „wilden, feuchten Weg“ herhalten, den er in eindrucksvollen Ton- und Bildaufnahmen nacherlebbar machte.

In spannender, aber auch lustiger Art und Weise berichtete Willi von seinen Abenteuern, die er teilweise quasi vor der Haustür erlebt hatte. Aber auch zahlreiche Länder bereiste er, darunter Indien, Thailand, Sambia, Alaska und Algerien – selbstverständlich erlebte er auch hier unglaublich viel.

Auf die Frage seiner Tochter hin, wie lange Maria und Josef wohl von Nazareth nach Bethlehem gebraucht haben könnten, packte ihn ein weiteres Mal die Abenteuerlust. Er begab sich zu Fuß und in Begleitung eines Esels als einziger Mensch aus der Neuzeit auf den etwa 160 Kilometer langen Weg.

Abschließend legte er dem Publikum nahe, immer mit offenen Augen durchs Leben zu gehen, sich auch mal auf ein Abenteuer einzulassen – schließlich könne man diese auch ganz in der Nähe erleben – und: nie vollständig erwachsen zu werden.

Nach den spannenden Berichten vergab er an seine zahlreichen Fans natürlich auch noch Autogramme und stellte sich für gemeinsame Erinnerungsfotos zur Verfügung.